Presse: Hall unterstützt Berufsausbildung in Windhoek

Das Haller Tageblatt berichtet am 22.2.2017 über das Engagement der Stadt Hall für die Waldorfschule Windhoek.

Mit Geldern von der Stadt Hall legt eine Waldorfschule in Namibia eine Regenwassersammelanlage an.

Die Menschen in Namibia freuen sich: Die Regensaison hat dort begonnen, es gibt endlich wieder genug Wasser. Weil es in mehreren aufeinanderfolgenden Jahren wenig geregnet hat, ist Wasser in Windhoek, der Hauptstadt Namibias, zu einem so wertvollen Gut geworden, dass die Waldorfschule Windhoek den Umgang mit diesem zu einem Hauptanliegen der Schule gemacht hat. „Als Schule stehen wir mit unserem Bildungsauftrag an erster Stelle, wenn es darum geht, Kindern und Jugendlichen einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem hier in Namibia so wertvollen Wasser beizubringen“, schreibt die Waldorfschule Windhoek.

Schule lehrt Gartenbau

Die Stadt Windhoek hat das Wässern von Grünlanlagen, Gärten und Sportplätzen verboten. Die Waldorfschule bietet aber unter anderem eine Ausbildung in Gartenbau an. Damit sie das kann, braucht sie Wasser für die Beete und Gewächshäuser.

Die Schule betreibt eine Partnerschaft mit der Waldorfschule Schwäbisch Hall und wird auch unterstützt durch Spenden der Stadt Schwäbisch Hall. Mit Geldern aus Hall konnte nun an der Schule eine Regenwassersammel­anlage gebaut werden. Die Schule ist sehr froh, dass diese Anlage rechtzeitig vor dem ersten großen Regen fertiggestellt wurde.

Die Regenwasserauffanganlage hat eine Kapazität von 70 000 Litern. Mit dem Regen der vergangenen Tage konnten bereits 40 000 Liter Wasser gespeichert werden, die nun im Schulgarten zum Einsatz kommen können.

Geschichte der Unterstützung

In der Sitzung des Haller Gemeinderats am 4. Februar 2015 wurde beschlossen, Projektpartnerschaften in Namibia zu konkretisieren. Ebenso wurde beschlossen, jährlich 1 Prozent des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft (SHB) zur finanziellen Unterstützung solcher Projektpartnerschaften zu verwenden. Die SHB ist eine Dachorganisation für die städtischen Gesellschaften GWG, HGE und Stadtwerke Hall.

Inzwischen sind 40 000 Euro für die Errichtung eines Schulgebäudes für die Waldorfschule Windhoek, 12 500 Euro für Ausrüstungsgegenstände und Arbeitsmittel und 30 000 Euro für Lern- und Trainingsmodule von Hall nach Windhoek geflossen.

Und kürzlich kamen 6000 Euro für das Aufstellen von Wassertanks dazu. Diese waren dringend nötig, und die Schule bedankt sich in einem Schreiben an die Stadt Hall sehr herzlich für die Unterstützung.

> zum Artikel: http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/dd-14485190.html